Freitag, 3. Dezember 2010

Blaue Hortensie/Blue Hydrangea

So wie das letzte Grün in Farbentiegeln
sind diese Blätter, trocken, stumpf und rauh,
hinter den Blütendolden, die ein Blau
nicht auf sich tragen, nur von ferne spiegeln.


Sie spiegeln es verweint und ungenau,
als wollten sie es wiederum verlieren,
und wie in alten blauen Briefpapieren
ist Gelb in ihnen, Violett und Grau;


Verwaschenes wie an einer Kinderschürze,
Nichtmehrgetragenes, dem nichts mehr geschieht:
wie fühlt man eines kleinen Lebens Kürze.
Doch plötzlich scheint das Blau sich zu verneuen
in einer von den Dolden, und man sieht
ein rührend Blaues sich vor Grünem freuen.


Rainer Maria Rilke (1875-1926)

You can find several English versions of Rilke's poem "Blue Hydrangea" over here.

Kommentare:

  1. wunderschön, ich liebe getrocknete Hortensien... ich habe kleine Blütensträußen an einem Ast m Wohnzimmer hängen... Viele liebe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Bea,

    ach wie wunderschön, diese Bilder und dann das Gedicht! Und ich fragte mich die ganze Zeit beim Lesen, ob du es selbst geschrieben hast, ob du so wunderbare Gedichte wie "mein" Rilke verfasst und dann stand sein Name ganz unten ;-) Ich liebe Rilke, doch dieses wunderschöne Gedicht kannte ich noch nicht. Danke, dass du es eingestellt hast.

    Und schön, dass du mich besucht hast ;-)

    Ich komme jetzt erst mehr mit der Waldorferziehung in Berührung durch den Rumpelwicht. Ich muss sagen, ich wäre auch gern in solch eine Schule gegangen.

    Ich bin weniger der Logikmensch, mehr poetisch und kreativ…, das hätt ich dort voll ausleben können.

    Ja, irgendwie fühlte ich mich am Martinstag in der Cottbuser Waldorfschule auch ein bisschen wie in einer Kunstschule für kleine Leute ;-)

    Ich wünsche dir ein schönes Adventswochenende

    Herzlichst

    tüftelchen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Bea,

    nochmal ich:

    Lieben Dank für deinen Kommentar zu meinem Yesterday-Post.

    Ja, es war gut, die Shortbreads in großer Menge zu backen ;-)

    Die nächsten Wochenenden folgen dann meine traditionellen Weihnachtsplätzchen (Bethmännchen, Milchmädchenraffaellos, Hirtenstäbchen, Mandelhäufchen und vielleicht auch noch Florentiner), und dann wird ein Großteil davon genascht (wir haben vor Weihnachten neben den Adventssonntagen noch 2 Feiern anstehen) und ein Teil wird verschenkt, auch machen wir gar keinen süßen Teller mit gekauften Süßigkeiten, sondern die Plätzchendose ist unser Süßigkeitenteller…)

    Bei uns liegt auch jede Menge Schnee, warst du schon Schlittenfahren?

    Wir hatten bisher recht scharfen Wind und jetzt ist der Rumpel ein kranker Hase, aber sobald er wieder hüfen kann, wird auf den Schlitten gehüpft und ab geht es zum Rodelberg ;-)

    Einen schönen 2. Advent und ganz liebe Grüße

    Herzlichst

    tüftelchen

    AntwortenLöschen
  4. Bea...this is beautiful..and Rilke...both I ove.......xx

    AntwortenLöschen
  5. Schaut nicht nach Weihnachten und Advent aus - muss es ja auch nicht. Für mich eine Willkommene Ansicht - Klasse. Natur ist eben Natur auch auf dem Foto.

    Gruß Frank

    AntwortenLöschen
  6. Diese Blumen mag ich sehr. Du hast sie schön fotografiert!

    AntwortenLöschen
  7. Dearest Bea, these photos are just soo beautiful! They made me smile! Love to you!

    AntwortenLöschen